Die Idee

Seit Jahrzehnten sind die Unigottesdienste ein fester Bestandteil des Lebens an der Universität Bamberg. Seit dem Sommersemester 2009 werden sie gemeinsam von der evangelischen und katholischen Universitätsseelsorge verantwortet. Dank der jahrelangen guten Zusammenarbeit von esg und khg war die Zeit reif, auch beim gottesdienstlichen Angebot neue ökumenische Akzente zu setzen. Katholische und evangelische Liturgietradition stehen nun nebeneinander und werden in geschwisterlicher Verbundenheit gefeiert.
Gerade die kleinen Unterschiede sind es, die den Reichtum unseres Glaubens sichtbar machen. Deshalb soll bei aller Freude über das, was unsere Konfessionen verbindet, auch das zur Sprache kommen, was uns noch trennt. Wir laden deshalb ausdrücklich Angehörige aller Konfessionen ein, unsere Gottesdienste mitzufeiern und die verschiedenen Traditionen kennen und schätzen zu lernen. Auch alle, die sich selbst als „unentschlossen“, „kirchenfern“ oder „einfach nur auf der Suche“ bezeichnen würden, sind uns herzlich willkommen – Glauben und Fragen gehört immer zusammen.
Unser Lernen, Denken, Forschen und Handeln soll deshalb in den Gottesdiensten seinen Platz finden und mit unserem Glauben in Beziehung gesetzt werden. Wir verstehen uns als Gemeinschaft, die an der Schnittstelle zwischen Kirche, Gesellschaft und Welt steht, die nach außen offen ist und wahrnimmt, was in der Universität und in der Stadt passiert. Eine Gemeinschaft, die von der Vielfalt ihrer Mitglieder bereichert wird und gleichzeitig ein Stück gelebten Glaubens nach außen trägt.
Die Unigottesdienste leben deshalb von den Ideen und dem Engagement aller Studierenden. Ihr seid dazu ganz herzlich eingeladen – kommt an, genießt, macht mit und erzählt’s weiter!